post
In wenigen Tagen wird das letzte Kind im St.-Antonius-Hospital geboren. Zum 1. Oktober schließt bekanntlich die Geburtsklinik dort. Dies hat auch für die Arbeit des Sozialmedizinischen Beratungsdienstes Konsequenzen, wie jetzt Dr. Josef Michels von der Städteregion sagte: „In Eschweiler bricht damit auch die frühe Erkennung von Hilfebedürftigkeit weg.“